Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Lernen, wo wir leben. Die Kurse des Herbstsemesters 2018 sind online. Sie finden bei uns auch in diesem Semester wieder bekannte sowie zahlreiche neue Kurse für Ihre allgemeine, kulturelle, berufliche und politische Weiterbildung. - - -

vhs.Webinare

Die Live-Vorträge finden zu den jeweils angegebenen Terminen online statt.

vhs.Webinare zu den Themen Digitalisierung und Datensicherheit
vhs.Webinare zu den Themen Verbraucherbildung und Verbraucherpolitik


Sie haben die Wahl:

Sie können sich zum jeweils gebuchten Webinar von Ihrem Computer Zuhause einwählen. Dazu erhalten Sie nach Kursanmeldung einen Link, über den Sie sich in den virtuellen Kursraum einloggen können.
Technische Voraussetzungen:
     Rechner mit stabiler Internetverbindung (6Mbit/s), kein W-Lan
     Browser mit aktueller Version des Flash-Players
     Kopfhörer bzw. Lautsprecher
     Webcam und Mikrofon sind nicht notwenig

Sie können an dem gewählten Webinar auch gern, gemeinsam mit anderen Teilnehmenden, in einem Kursraum der KVHS in Bad Belzig oder Kleinmachnow teilnehmen und sich nach Webinarende der Diskussionsrunde anschließen.

So melden Sie sich an:

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne direkt als Onlinebuchung, telefonisch unter 033841 45430 oder per E-Mail an info @kvhs-pm.de entgegen. Bitte geben Sie uns bei Ihrer Buchung einen Hinweis dazu, ob Sie am Webinar Zuhause oder in der KVHS teilnehmen möchten.

 

Reihe: Digitalisierung und Datensicherheit

 

Sicherheit und das Internet der Dinge

Prof. Dr. Steffen Wendzel Fachbereich Informatik, Hochschule Worms

Das Internet der Dinge ist in aller Munde. Es ist Heilsbringer und Schreckgespenst zugleich. Als Heils-bringer ermöglichte es Dienstleistungen, die zuvor nicht möglich waren, und es ist zu erwarten, dass dieser Trend ungebremst fortgesetzt wird. Den Mantel des Schreckgespenstes trägt das IoT hingegen immer dann, wenn eklatante Sicherheitslücken in Produkten vorkommen und die daraus resultieren-den Gefahren, etwa das Einbrechen in Gebäude, das Beeinflussen implantierter medizinischer Geräte oder das Angreifen autonomer Automobile, besprochen werden.

Dieser Vortrag betrachtet die Hintergründe dieser Debatten. Er erläutert, weshalb IT-Sicherheit im In-ternet der Dinge von Relevanz ist und welche Gründe dazu geführt haben, dass IT-Sicherheit nicht immer in der Qualität integriert wird, die von Anwendern gewünscht wäre.

Termin: Montag, 19. November 2018, 19:00 – 20:00 Uhr, entgeltfrei

Digitale Selbstvermessung – Potenziale und Risiken

Dr. Nils Heyen Competence Center Neue Technologien, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsfor-schung ISI Karlsruhe

Der Markt für Mobile-Health- oder kurz: mHealth-Technologien boomt. Immer mehr Gesundheits-Apps werden über die großen App-Stores angeboten und heruntergeladen. Und weder in den großen Sport-Geschäften noch in den Elektronik-Fachmärkten kommt man an den ausgestellten Fitness-Tracking-Geräten vorbei. Was vor wenigen Jahren noch ein Betätigungsfeld von zumeist als Nerds belächelten oder beargwöhnten Anhängern der aus den USA kommenden Quantified-Self-Bewegung war, ist längst auch bei uns zum Massenmarkt geworden. Der Vortrag diskutiert Potenziale und Risiken dieser digitalen Selbstvermessung und stellt fünf Szena-rien für das Jahr 2030 vor, die veranschaulichen, wie die Selbstvermessungstechnologien in Zukunft gesellschaftlich eingebettet sein könnten.

Termin: Montag, 26. November 2018, 19:00 – 20:00 Uhr, entgeltfrei

Datenschutz am Arbeitsplatz

Prof. Dr. Frank Rosenkranz Juristische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung sind heutzutage viele personenbezogene Daten von Be-schäftigten frei zugänglich. Außerdem können fast alle Arbeitnehmer beinahe permanent am Arbeits-platz überwacht werden. Dem Arbeitgeber eröffnet dies vielfältige Möglichkeiten, den Arbeitnehmer zu durchleuchten. Der Vortrag führt in die Gesetzeslage ein und stellt dar, inwieweit es zulässig ist, Daten eines Arbeit-nehmers zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen.

Termin: Montag, 3. Dezember 2018, 19:00 – 20:00 Uhr, entgeltfrei

Der gläserne Mensch – Spuren im Internet

Prof. Dr. Rüdiger Grimm Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik, Universität Koblenz-Landau und Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie SIT Darmstadt

Menschen hinterlassen digitale Spuren durch ihr mobiles Telefonieren, durch das Internet und durch Kameras und Scanner im öffentlichen Raum. Personenbezogene Datenspuren kommen auf dreierlei Weise zustande. Erstens durch aktive Selbstoffenbarung, zum Beispiel durch das Hochladen von Bil-dern in Facebook, durch Adressangaben im Online-Handel, durch Erlebnisbeschreibungen in WhatsApp und aus Inhalten von E-Mail. Zweitens offenbaren Menschen ihre Daten ohne bewusstes

Zutun, oft ohne ihr Wissen, durch heimlichen und zweckfremden Mitschnitt von Web-Kommunikation durch sogenannte Tracker, durch die Weiterleitung der Lokationsdaten der Mobiltelefone an die Ser-ver von Apple und Google, sowie durch die Auswertung von Kameraaufnahmen auf öffentlichen Plät-zen, in Restaurants und Geschäften. Bei der dritten Datenquelle ist der betroffene Mensch gar nicht aktiv. Diese ist die statistische Erfassung der Welt, wie etwa die Vermessung von Wohnortqualität, die Erhebung von Postleitzahlen an der Einkaufskasse, die Berechnung von Beziehungen zwischen Be-rufsgruppen und Unfallhäufigkeiten und vieles anderes mehr, das scheinbar anonym vor sich geht. Erstens aber lassen sich durch geschickte Verknüpfungen Daten nachträglich personifizieren, zwei-tens ergeben sich weitere Erkenntnisse über die betroffenen Personen, die die einzelnen Daten nicht hergeben würden. Der Vortrag beschreibt die Art und Weise, wie Datenspuren zustande kommen und gibt Hinweise auf den Schutz der Menschen dagegen, sowie auf die Grenzen der Schutzmöglichkeiten.

Termin: Montag, 10. Dezember 2018, 19:00 – 20:00 Uhr, entgeltfrei

 

 

Reihe: Verbraucherbildung und Verbraucherpolitik

 

Wir Verbraucher wünschen uns eine gerechte und nachhaltige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung, in der unsere Bedürfnisse ernst genommen werden. Verbraucherorganisationen, Wissenschaft und Po-litik versuchen, fairen Wettbewerb und rechtliche Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Aber gelingt dies auch? Über den Stand dieser Bemühungen wollen wir uns in den vier Webinarvorträgen informieren lassen.

Verbraucherbildung – Verbraucherpolitik – Verbraucherschutz Maßnahmen zur Stärkung der Verbraucherkompetenzen

Dr. Vera Fricke

Stabsstelle Verbraucherbildung, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen setzt sich, zusammen mit den Verbraucherzentralen der Bundesländer, für die Stärkung der Verbraucherrechte und die Selbstbestimmung der Verbraucher ein. Diese sollen darauf vertrauen können, dass sie das für sie passende, beste und sicherste Produkt er-halten können. Bildung ist dabei eine notwendige Voraussetzung, um Informationen und Wissen rund um den Konsumalltag aufzunehmen und verantwortungsbewusste Konsumentenentscheidungen tref-fen zu können. Der Vortrag wird seinen Fokus auf die schulische Verbraucherbildung und die damit verbundene Stärkung von Verbraucherkompetenzen bei jungen Verbraucherinnen und Verbrauchern richten. Denn bereits Kinder und Jugendliche müssen durch Bildungsangebote besser für den Konsum-alltag gerüstet werden. Dabei gelingt eine für alle nachhaltige Vermittlung am ehesten, wenn diese Themen bereits zum unverzichtbaren Bestandteil des schulischen Unterrichts werden. Verbraucherbildung vermittelt grundlegende Kompetenzen, um sich im Konsumalltag zu orientieren.

Termin: Mittwoch 24. Oktober 2018, 19:00 -20:30 Uhr, entgeltfrei

Nachhaltiger Lebensmittelkonsum – Paradoxien des Verbraucherverhaltens

PD Dr. Silke Thiele Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre, Universität Kiel.

Immer wieder erleben wir, dass Menschen sich widersprüchlich verhalten: Wir möchten uns gesünder ernähren, kaufen aber häufig süße und hochkalorische Lebensmittel. Wir essen günstige Fleischpro-dukte, obwohl wir Massentierhaltung ablehnen. Wir möchten die ökologische Produktion unterstützen, kaufen aber nur selten Bio-Lebensmittel.

Der Vortrag der Ernährungswissenschaftlerin und Spezialistin für Verbrauchslehre Frau PD Dr. Silke Thiele zeigt Erklärungsansätze dieser scheinbar irrationalen Verhaltensweisen auf und weist auf die Bedeutung von Verbraucherbildung und Transparenz hin.

Termin: Mittwoch 21. November 2018, 19:00 -20:30 Uhr, entgeltfrei

‘Marktwächter‘- Projekte für Finanzfragen – Neue Instrumente der Verbraucherpolitik

Philipp von Bremen Leiter Projektteam ‘Marktwächter Finanzen‘, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Seit Anfang 2015 haben die Verbraucherzentralen und deren Bundesverband ein neues Instrument der evidenzbasierten und verbraucherorientierten Marktbeobachtung eingerichtet, die so genannten ‘Markt-wächter‘-Projekte für Finanzfragen. Der Vortrag wird das ‚‘Marktwächter‘- Projekt und dessen bisherige Erkenntnisse vorstellen. Ein Frühwarnsystem und -netzwerk helfen dabei, die Marktbeobachtung zu intensivieren, strukturelle Verbraucherprobleme früher zu erkennen und Missstände aufzudecken. Ins-gesamt untersuchen fünf Schwerpunkt-Verbraucherzentralen den Finanzmarkt, veröffentlichen Ver-braucherwarnungen und initiieren Untersuchungen. Auch der Dialog mit Anbietern, Aufsichtsbehörden und Politik sowie die Rechtsdurchsetzung für Verbraucher belegen den bisherigen Erfolg. Die Bilanz ist durchaus positiv, der Verbraucherschutz wird deutlich gestärkt.

Termin: Mittwoch 23.Januar 2019, 19:00 -20:30 Uhr, entgeltfrei

“Smarte grüne Welt“? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit

Prof. Dr. Tilman Santarius Institut für Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger Konsum, Technische Universität Berlin

Was bringt die Digitalisierung konkret für Ökologie und Gerechtigkeit? Führt sie uns in eine „smarte grüne Welt“, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und wir zugleich schonender mit der Umwelt umgehen? Oder steuern wir in einen digitalen Kapitalismus, in dem sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und die Wirtschaft noch weiter über die planetaren Grenzen hinauswächst? In diesem Vortrag analysiert Professor Tilman Santarius, welche Chancen und Risiken der Megatrend der Digitalisierung für die Mega-Herausforderung der Nachhaltigkeit birgt. Und er entwickelt Designprinzi-pien für eine nachhaltige Digitalisierung, damit diese die Welt auch wirklich grüner und gerechter macht.

Termin: Mittwoch 13. Februar 2019, 19:00 -20:30 Uhr, entgeltfrei

 
>>> Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 033841 45430, Nicolle Wundrich.

 

Geschäftsstelle Kleinmachnow

Am Weinberg 18
14532 Kleinmachnow

Telefon: 033203 803710/12
Telefax: 033203 803711
E-Mail: kleinmachnow@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Bad Belzig

Puschkinstraße 13
14806 Bad Belzig

Telefon: 033841 45430
Telefax: 033841 45137
E-Mail: info@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Werder

Adolf-Damaschke-Straße 60, 1.OG
14542 Werder (Havel)

Telefon: 03327 571030
Telefax: 03327 571031
E-Mail: werder@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Mo 12:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

KMS PM
VHS
PM
ich will lernen
ich will deutsch lernen
Grundbildung